Studieren in der Regio Bodensee

Pädagogische Hochschule Weingarten

Kontaktdaten

PH Weingarten
Kirchplatz 2
D–88250 Weingarten
T: 0751/501-1
F: 0751/501-200
rektor@ph-weingarten.de
www.ph-weingarten.de/

Beschreibung

Die Pädagogische Hochschule Weingarten wurde 1962 als Nachfolgerin des Pädagogischen Instituts Weingarten (1949-1962) gegründet. Sie ist in den Barockbauten des Klosters Weingarten untergebracht. Das Naturwissenschaftliche Zentrum, als einziger moderner Bau auf dem Martinsberg, wurde 1976 eingeweiht. Die mit der Fachhochschule Ravensburg-Weingarten gemeinsam betriebene Bibliothek (ca. 250 000 Bände) befindet sich im sog. Fruchtkasten, der ehemaligen Kornschütte des Klosters.

Im Sommersemester 1995 waren ca. 2 000 Studenten in den Studiengängen für das Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen sowie im Studiengang Erziehungswissenschaft eingeschrieben. Das Lehrpersonal umfaßt etwa 100 Personen (72 Professoren, 30 Wiss. Mitarbeiter und Lehrkräfte für besondere Aufgaben), die Verwaltung hat 45 Personalstellen.

Die Pädagogischen Hochschulen Baden-Württembergs sind wissenschaftliche Hochschulen nach dem Hochschulrahmengesetz der Bundesrepublik Deutschland; d.h. sie erfordern das Abitur als Zugangsvoraussetzung und haben dieselben Kategorien des Personals wie die Universitäten. Sie verfügen über das Promotionsrecht und grundsätzlich auch über das Habilitationsrecht, das allerdings z.Zt. noch in Kooperation mit einer Universität ausgeübt werden muß. Der Auftrag der Pädagogischen Hochschulen ist es, wissenschaftliche Studiengänge für die Lehrämter an Grund-, Haupt-, Real- und Sonderschulen einzurichten. Nach dem neuen Gesetz über die Pädagogischen Hochschulen (seit dem 10.1.1995) können sich die Pädagogischen Hochschulen in den Bereichen Schulpraxis, Erziehungswissenschaften und Fachdidaktiken auch an der Ausbildung der Lehrer an Gymnasien und beruflichen Schulen beteiligen. Auch können sie auf außerschulische Erziehungs- und Bildungsprozesse bezogene Studiengänge für andere Berufe einrichten. Zusätzlich ermöglicht das neue Gesetz auch die Einrichtung von Magisterstudiengängen.

Faktisch sind jedoch die Pädagogischen Hochschulen immer noch fast ausschließlich Stätten der Ausbildung für Grund-, Haupt-, Real- und Sonderschullehrer.

Die Fachdidaktik mit ihren fachwissenschaftlichen Grundlagen ist in der Regel in den Schulfächern zu studieren. Künftige Grundschullehrer/innen wählen neben einem Hauptfach auch einen Gegenstandsbereich (Sachunterricht oder Musisch-ästhetischer Gegenstandsbereich). Hinzu kommt das Fach Anfangsunterricht.

Die Schulpraktika umfassen gegenwärtig für alle Lehramtsstudiengänge 4 Tagespraktika (einmal wöchentlich für die Dauer eines Semesters) und 2 Blockpraktika (je 4 Wochen in der vorlesungsfreien Zeit).

An das Studium schließt sich in Baden-Württemberg ein 18monatiger Vorbereitungsdienst an einem Seminar für Schulpraktische Ausbildung an. Über ein Diplomaufbaustudium oder ein Promotionsaufbaustudium können Studierende mit überdurchschnittlichen Examina sich für die Annahme als Doktorand qualifizieren.

Neben der Erstausbildung für Lehrer sieht die PH Weingarten ihr Aufgabenfeld in der Lehrerfortbildung. Im Rahmen der Weiterqualifizierung von Lehrern hat sie Erweiterungsstudien für Lehrer/innen im Rahmen der Lehramtsprüfungen eingerichtet.

In Zusammenarbeit mit dem Oberschulamt Tübingen beteiligt sie sich an der amtlichen Lehrerfortbildung.

Für Angehörige anderer Berufe bestehen Kontaktstudien.

Studienangebot